MPU Straftaten München

 

Warum gibt es eine MPU bei Straftaten in München?

 

Die Aufgabe der Fahrerlaubnisbehörde ist es, sicherzustellen, dass Führerscheinhaber und -anwärter dazu geeignet sind, ein Kfz zu führen. In einigen Fällen kann die Behörde berechtigte Zweifel daran haben. Das ist zum Beispiel dann der Fall, wenn jemand in der Vergangenheit durch gravierende Delikte aufgefallen ist. Hegt die Fahrerlaubnisbehörde erhebliche Eignungszweifel, ordnet sie meistens eine Medizinisch-Psychologische Untersuchung, kurz MPU, an. Ist von einer MPU wegen Straftaten München die Rede, haben Betroffene es sehr schwer, die Untersuchung zu bestehen. Zwar sind nur 0,1 Prozent aller MPU-Anordnungen auf Straftaten zurückzuführen, doch meistens ist der Ausgang einer solchen MPU negativ. Der Grund: Betroffene setzen sich oftmals nicht mit ihren Delikten auseinander und entwickeln keine Vermeidungsstrategien. Hinzukommt, dass solche Delikte in vielen Fällen auch zu Haftstrafen führen. Glaubt man, durch die Haftstrafe genug bestraft worden zu sein, macht dies es nicht leichter, die MPU wegen Straftaten in München zu bestehen.

 

  Jetzt anfragen!   Alle standorte ansehen

 

 

Bei welchen Straftaten kann eine MPU angeordnet werden?

 

Welche Straftat zu einem Führerscheinentzug bzw. der Anordnung einer MPU führt, ist im Verkehrsrecht geregelt. Hier einige Beispiele, wann die auch als Idiotentest bezeichnete Medizinisch-Psychologische Untersuchung angeordnet werden kann:

 

- unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

- fahrtlässige Tötung und Mord

- Straßenverkehrsgefährdung

- Beleidigung und Nötigung, etwa durch Anhupen, dichtes Auffahren, Gesten, Drängeln

- erhebliche oder wiederholte Verkehrsverstöße

- Benutzung eines Fahrzeugs für Straftaten wie Einfuhr von Betäubungsmitteln, Bankraub, Zigarettenschmuggel, Vergewaltigung

- Fahren ohne Fahrerlaubnis

- Straftaten mit Aggressionspotential

- Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz

 

Neben der Angst, bei negativem Ausgang der MPU wegen Straftaten München den Führerschein zu verlieren, kommen auf Betroffene auch Kosten zu. Wie hoch diese sind, hängt davon ab, um welche Art von MPU es sich handelt. Dabei wird unterschieden in MPU Alkohol München, MPU Drogen München, MPU Straftaten München und MPU Verkehr München.

 

Was kostet eine MPU?

 

Bis Juli 2018 gab es deutschlandweit einheitliche Kosten für die Medizinisch-Psychologische Untersuchung – unabhängig davon, ob die MPU bei TÜV, DEKRA oder einer anderen Begutachtungsstelle durchgeführt wurde. Lediglich die Fragestellung in der Untersuchung spiegelte sich in den Kosten wider. Seit August 2018 können die MPU Begutachtungsstellen die Preise jedoch frei festlegen, so dass es keine einheitlichen MPU-Kosten mehr gibt. Damit Sie sich dennoch orientieren können, mit welchen Kosten Sie ungefähr rechnen müssen, haben wir nachfolgend die alten Preise aufgelistet:

 

- MPU wegen Alkohol: 402,22 €

- MPU wegen Drogen: 554,54 €

- MPU wegen Punkte/Straftaten: 347,48 €

- MPU wegen Alkohol & Drogen: 755,65 €

- MPU wegen Alkohol & Punkte /Straftaten: 575,96 €

- MPU wegen Drogen & Punkte/Straftaten: 728,28 €

- MPU wegen Alkohol, Drogen & Punkte/Straftaten: 929,39 €

 

Je nach Fall können noch zusätzliche Kosten entstehen. Für Abstinenznachweise werden etwa bis zu 300 Euro fällig.

 

  Jetzt anfragen!   Alle standorte ansehen

 

 

MPU beim 1. Mal bestehen

 

Anhand dieser Kosten wird deutlich, warum es für viele so wichtig ist, die MPU Straftaten München oder eine andere MPU beim ersten Mal zu bestehen. Grundsätzlich kann die Untersuchung nämlich beliebig oft wiederholt werden. Bei welchem Teil der MPU man durchgefallen ist, spielt keine Rolle – es muss immer die gesamte MPU wiederholt werden. Das kann ein ganz schön tiefes Loch in den Geldbeutel reißen. Erschwerend kommt hinzu, dass die MPU mit jeder Wiederholung nicht einfacher wird – im Gegenteil. Wenn jemand zum zweiten oder dritten Mal die MPU Straftaten München macht, sind die Gutachter noch viel aufmerksamer. Mit einer guten MPU-Vorbereitung lassen sich die Chancen steigern, bereits beim ersten Anlauf zu bestehen. Bei einer verkehrspsychologischen Beratung erhält man nicht nur allgemeine Tipps und Ratschläge zum Bestehen der MPU. Auf Wunsch findet eine individuelle Betreuung statt – angefangen von der Korrespondenz mit der Führerscheinstelle bis hin zur gemeinsamen Erarbeitung einer nachhaltigen Verhaltensänderung.

 

  Jetzt anfragen!   Alle standorte ansehen